"Schauen Sie von der IT mindestens 3 Jahre voraus, auch in kleinen und mittelgroßen Unternehmen"

< Übersicht Blog 13-04-2021

Die Entwicklung einer IT-Vision und -Strategie ist für jedes Unternehmen wichtig. Und das nicht nur für große Unternehmen. Gerade kleine und mittlere Unternehmen und Institutionen profitieren davon, mindestens 1 bis 3 Jahre vorauszuschauen. Sie gibt der Organisation die notwendige Richtung und Halt. Noch wichtiger ist die Umsetzung dieser Strategie und Vision in die Realität. Wie geben Sie dem Ganzen Substanz?

Ein kurzes Gespräch mit Partner Dirk van Sichem über strategische IT

Erzähl Dirk, wie läuft das in der Praxis?

“Für große und komplexe Organisationen ist die Entwicklung und Umsetzung einer solchen Vision und Strategie ein Tagesgeschäft. Die Routen werden vom CIO oder IT-Leiter oder von beiden festgelegt. Gemeinsam mit dem Management der IT-Abteilungen stellen sie sicher, dass jede neue Investition und jede Änderung im Einklang mit dieser Strategie und Vision erfolgt. Die Pläne werden periodisch angepasst, damit sie mit den Entwicklungen des Marktes, der Organisation und der IT im Einklang bleiben.

 

Kleine und mittelgroße Organisationen arbeiten oft eher reaktiv. Nicht unbedingt bewusst, aber oft durch die Umstände bedingt. Weil keine zusätzlichen Kapazitäten zur Verfügung stehen oder für eine strategische IT-Rolle freigesetzt werden können. Alle fünf oder drei Jahre, und dieser Zeitraum wird immer kürzer, hat man dann das Gefühl, dass es in einem bestimmten Bereich der IT einen Rückstand gibt. Das eine Mal sind es die Workstations, das nächste Mal vielleicht ein bestimmter Teil von Applikationen. Oder beides.

 

Die Lösung: Lieferanten oder auch ein Berater werden zur Unterstützung hinzugezogen. Sie entwickeln und bestimmen dann mit, in welche Richtung sich die IT entwickelt. Man setzt auf Pragmatismus und schnelle Lösungen. In der Praxis sehe ich, dass dies oft viel Geld und Zeit kostet, weil sich tatsächlich ein Rückstau entwickelt hat. Und das hätte vermieden werden können.”

Wie sollte es laufen?

“Das Wichtigste ist, Raum für eine strategische IT-Rolle auf kontinuierlicher Basis zu schaffen. Dies kann auf verschiedene Arten geschehen. Mein Rat ist generell, mindestens drei Jahre vorauszuschauen, besonders für kleine und mittlere Unternehmen. Das machen wir zum Beispiel mit CIO as a Service, ohne dass wir dafür viel Zeit oder Geld aufwenden müssen. In der Praxis bedeutet dies, dass Sie erst einmal einen Rückschlag erleiden und es dann nur noch um die Wartung geht, anstatt aufzuholen.

 

Beim Start von CIO as a Service sind wir gründlich, wir stellen sicher, dass wir die Organisation sehr gut kennen lernen. Wir laufen sicher nicht vor einem großen Auftrag weg, aber wir arbeiten gerne pragmatisch und fokussiert. Wir legen fest, welche Themen sofort behandelt werden müssen und welche später in Angriff genommen werden können. Gemeinsam mit dem Unternehmen legen wir fest, welche Entwicklungen wichtig sind, und geben die Richtung für eine Vision und Strategie vor.

 

Manchmal ist es so einfach wie eine begrenzte Anzahl von Grundregeln, an die sich die Organisation bei der Implementierung neuer IT-Änderungen halten kann. Das muss wirklich nicht kompliziert sein, aber es erfordert einige Überlegungen. Wir treten dabei nicht nur als Berater auf, sondern werden auch die eigentliche Umsetzung überwachen und gemeinsam mit der Organisation durchführen.”

Was ist also der Unterschied zwischen CIO as a Service und einem Interim-CIO?

“CIO as a Service” unterscheidet sich deutlich von der Anstellung eines Interim-CIOs. Für CIO as a Service schließen Sie einen Vertrag mit Transition Experts ab. Wir haben viel Erfahrung mit IT-Governance, verbunden mit der tatsächlichen Umsetzung erfolgreicher Veränderungen in der IT und der IT-Organisation. Statt auf die Hilfe eines einzelnen Fachmanns können Sie sich auf das Wissen, die Erfahrung und die Partner unserer gesamten Organisation verlassen. Ohne dass Sie sich selbst darum kümmern müssen.

 

Wenn Sie es wünschen, kann CIO as a Service mit einem festen Ansprechpartner eingesetzt werden. Außerdem haben Sie die beruhigende Gewissheit, dass wir eine Vielzahl von Spezialisten zur Verfügung haben, die das Beste für Ihr Unternehmen tun. Sie zahlen einen festen, niedrigen Betrag pro Monat und haben dann die Gewissheit, dass Ihre IT-Strategie und -Vision gut gepflegt wird und in die richtigen Maßnahmen und Lösungen für Ihr Unternehmen umgesetzt wird.”

Gert Veldhuis
Partner bei Transition Experts

Möchten Sie sich über diese Themen austauschen? Sind Sie neugierig, ob CIO as a Service für Ihr Unternehmen interessant ist? Sprechen Sie über die Bedeutung einer strategischen Rolle und über die IT-Vision und -Strategie Ihres Unternehmens? Ich freue mich, mit Ihnen mitzudenken. Bitte kontaktieren Sie mich unter +49 89 262024833 oder gert.veldhuis@transitionexperts.de.

Aktuelle Nachrichten

Interview:

Interview: "Die Rückkehr ins Büro ist eine größere Herausforderung als das plötzliche Home Office"

Es wird die Zeit kommen, in der wir wieder 'ganz normal' ins Büro zurückkehren können. Es scheint selbstverständlich, dass das eine gewisse Vorbereitung erfordert. Aber... wie geht man das an? Aus der IT-Perspektive? Facility Management? Wenn es nach uns geht, schauen wir dabei vor Allem auf die Menschen. Dass das Wiederkehren ins Büro einen großen Einfluss auf ein Team hat, scheint aber noch nicht von allen Unternehmen beachtet zu werden. Lesen Sie weiter

Gut vorbereitet ins Büro zurückkehren? Geben Sie HR den Lead!

Gut vorbereitet ins Büro zurückkehren? Geben Sie HR den Lead!

Gibt es Unternehmen, die nicht über Veränderungen am Arbeitsplatz nachdenken? Wir hoffen nicht. Denn das Ende des verpflichtenden Home-Office ist so langsam in Sicht. Was wird danach passieren? Werden alle "einfach" wieder ins Büro kommen? Werden Sie sich für ein Hybridmodell entscheiden? Oder werden die Menschen weiterhin von zu Hause aus arbeiten, wann immer es möglich ist - Woher wissen Sie, was für Ihre Organisation funktioniert? Lesen Sie weiter